Berufsinfotage im Frühjahr

Die Schule im HerbstViele Schüler informieren sich jetzt über Ausbildungsmöglichkeiten.

Die typische Zeit, sich über Möglichkeiten in der Berufsausbildung zu informieren, sind die Wochen im Herbst und Winter. Unser Kalender ist dann immer voll mit Terminen für Informationsgespräche, und die Termine sind besonders nachmittags dicht gedrängt und oft mehrere Wochen im voraus ausgebucht.

Plätze frei für 2018

Für den kommenden Jahrgang ab 1. September haben wir nun etwa 50 % der Plätze für Englisch/Französisch und 30 % für Englisch/Spanisch vergeben. Wir bieten jedes Jahr eine Gruppe Englisch + Französisch sowie eine Gruppe Englisch + Spanisch an. Die Gruppen haben durchschnittlich 12 - 14 Teilnehmer.

Bei uns bekommen Sie einen eigenen, persönlichen Termin für ein Informationsgespräch. Der Zweck: Wir können uns ein Bild machen von Ihren Fähigkeiten und Sie beraten, wie eine Ausbildung in Fremdsprachen für Sie am besten ist. Und Sie können uns kennenlernen und alle Fragen stellen, die Ihnen wichtig sind.

Oft werden wir gefragt: "Muss ich mich jetzt bewerben und dann warten, ob ich angenommen werde?" Nein, das Gespräch bei uns ist die Bewerbung. Sie müssen keine Bewerbungsunterlagen zusammenstellen, um sich möglichst positiv zu präsentieren. Sie können sowieso am besten beurteilen, ob Sie für die Ausbildung - und den Beruf - geeignet sind. Und wenn es Fragen gibt, können wir die sicher im Gespräch klären. Darum ist der Termin auch für Sie persönlich reserviert, damit wir offen über alles reden können.

Deshalb möchten wir Sie ermutigen, sich jetzt zu informieren. Zu viele Dinge gibt es zu bedenken, als dass man die Suche nach Ausbildung und Beruf auf die lange Bank schieben sollte. Und einen passenden Termin für Sie finden wir bestimmt!

 

Stellenangebote für unsere Absolventen

Stellenangebote in der VitrineAuch in diesem Frühjahr suchen Firmen und Institutionen bei uns neue Mitarbeiter für ihre Stellen im Bereich Fremdsprachen und Kommunikation. Hier zeigt sich, dass in den Firmen als Zweitsprache nach wie vor Französisch und Spanisch dominieren.

Wie in jedem Jahr bekommen wir seit Anfang des Jahres von verschiedenen Firmen und Institutionen Stellenangebote für die Schüler, die im Sommer mit der Ausbildung zu Fremdsprachenkorrespondenten und Übersetzern fertig werden.

Teilweise sind das dieselben Firmen wie im letzten Jahr. Das zeigt uns, dass die Firmen unser Institut, die Ausbildungen und die Ausbildungsqualität unserer Schüler schätzen. Dabei ist die Nachfrage nach den Sprachkombinationen Englisch + Französisch sowie Englisch + Spanisch ungebrochen. Darüber hinaus fällt auf, dass die Kenntnis weiterer Sprachen gern in Anspruch genommen wird. Hier sticht besonders Russisch hervor, was an der Struktur der Firmen in unserem Raum liegt: Viele Hersteller z. B. von Landmaschinen, die es hier gibt, haben ein großes Russlandgeschäft.

 

Februar - volles Programm

Februar voll mit spannenden Terminen

  • Die beiden Tage mit den Zeugnisferien haben wir für uns auf den 12. und 13. Februar verlegt. An diesen Tagen bekommen wir neue Computer für beide EDV-Räume, neue Computertische und neue Computer in allen Klassenräumen. Schon seit einigen Wochen haben wir einige der neuen Rechner zum Austesten laufen, und der neue Server läuft mittlerweile stabil.Computerecke
  • Am Mittwoch, 14. Februar, kommt wieder die Realschule Wallenhorst mit den Schülern aus ihrem Sprachzweig. Einen ganzen Vormittag lang stellen wir ihnen die Berufswelt der Sprachen an unserer Schule vor: Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch.
  • Das Wesergymnasium in Vlotho bietet wieder Berufsinformationstage an. Dort sind wir am 16. Februar wieder mit einem Vortrag vor Ort.BIZ Vechta
  • Auch in der Arbeitsagentur in Vechta gibt es solche Veranstaltungen, und wir sind dort ebenfalls dabei. Am 19. Februar um 16 Uhr können Sie sich informieren. Die Arbeitsagentur bittet um Anmeldung telefonisch (04441/946-1622) oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , um die Räumlichkeit planen zu können.
 

Wichtiger Unterschied

Warum wir keine Handelsschule/kein Berufskolleg sind

Immer wieder werden wir und unsere Ausbildungen mit den Berufsbildenden Schulen bzw. Berufskollegs verwechselt. Dabei gibt es einige wichtige Unterschiede.

Weiterlesen...
 

Und nach der Ausbildung?

Ergebnisse der letzten Umfrage

Auch in unserer neuesten Umfrage unter den Absolventen ist das Ergebnis klar. Die meisten gehen anschließend sofort in den Beruf.

Weiterlesen...
 

Nachgefragt:

Was verstehen Sie eigentlich unter „Sprachbegabung“?

Jeder Mensch hat einen Schwerpunkt bei seinen Begabungen, bestimmte Probleme zu lösen.

Dabei gibt es vor allem zwei verschiedene Haupttypen: Einmal die Menschen mit eher mathematisch-analytischen Fähigkeiten und zum anderen Menschen mit ausgeprägtem Hang zur Kommunikation und einem natürlichen Gefühl für Sprache.

Weiterlesen...
 

Gute Aussichten im Beruf

Rosige Karriereaussichten für Fremdsprachenkorrespondent/innen

Ein Gastbeitrag

Kommunikation im GeschäftslebenKaum ein Beruf ist so vielfältig wie der des Fremdsprachenkorrespondenten: Man steht ständig in Kontakt mit anderen Menschen und kommuniziert mit ihnen in verschiedenen Sprachen. Recherche und Analyse komplexer Themengebiete in der fremdsprachigen Fachpresse gehören genauso zu den Aufgaben wie die Übersetzung wichtiger Dokumente und Geschäftsbriefe. Reibungslose Betriebsabläufe eines international agierenden Unternehmens stehen und fallen also mit dem Einsatz fähiger Korrespondenten. Die hohe Verantwortung und die ständig benötigte Flexibilität in der Ausführung der vielfältigen Aufgaben machen den Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten herausfordernd und attraktiv zugleich.

Weiterlesen...
 

Realschule Wallenhorst

Eine ganze SchulklasseEin Tag der Sprachenvielfalt

Im Rahmen der Berufsfindung der 9. Klassen kommt die Realschule Wallenhorst seit mehreren Jahren zu uns mit ihrem Sprachzweig. Heute hatten wir wieder eine ganze Klasse aus Wallenhorst, und wir konnten den Schülerinnen und Schülern Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch als Wirtschaftssprachen vorstellen. Nacheinander kamen Fachlehrer unserer Schule und stellten ihren Sprachbereich vor. Englisch und Französisch waren natürlich schon bekannt, Spanisch und Russisch war für die meisten neu. So ging der Vormittag schnell vorüber und brachte eine neue Sicht auf die berufliche Welt der Sprachen.

 

Schon gesehen?

PlakatPlakat und Flyer

Ganz viele Schulen haben unser neues Plakat und die Flyer dazu erhalten. Haben Sie sie schon in Ihrer Schule entdeckt?

  • Unser Plakat gibt einen kurzen Überblick über unsere Ausbildungen und die beruflichen Möglichkeiten, die man damit hat. Kürze, Würze: Wir haben uns bemüht, es kurz und übersichtlich zu halten, aber alle wichtigen Infos sind dabei.
  • Auf dem Flyer dazu finden Sie eine Menge weiterer Informationen. Sicher teilen die Lehrer die Flyer aus, fragen Sie mal nach!
  • Und das ist noch nicht alles: Wenn Sie die Anforderungskarte aus dem Flyer ausfüllen - oder hier auf Kontaktformular klicken - können Sie die detailliertesten Infos bestellen, die wir zu bieten haben: Unsere Infomappen enthalten wirklich alle Daten zur Schule und zu den Ausbildungen.
  • Und dann können Sie auch noch zu einem persönlichen Informationsgespräch kommen, wo Sie alle Ihre speziellen Fragen loswerden können, die kein Prospekt beantworten kann...
 

Studienabbrecher

InfoMehr Studierende geben Studium auf

In den letzten Monaten verzeichnen wir vermehrt Anfragen von Studierenden, die ihr Studium zugunsten einer Berufsfachausbildung im Bereich Fremdsprachen und Kommunikation aufgeben möchten.

Ob sie mit ihrem Studienort unzufrieden sind, sich in der Fachrichtung geirrt haben, über- oder unterfordert sind - die Gründe zur Aufgabe des Studiums sind so vielfältig wie die Menschen dahinter. Deshalb nehmen wir uns in jedem einzelnen Fall die Zeit, die Entscheidung mit dem jeweiligen Bewerber zu diskutieren, um herauszufinden, wie ein solcher Schritt auf die individuellen Bedürfnisse passt.

Es gibt heute so viele Möglichkeiten für Studiengänge und Ausbildungen, dass es nicht mehr nachteilig ist, wenn mal ein Weg aufgegeben wird. Verbuchen Sie es als Erfahrung, und machen Sie weiter. Lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern schlagen Sie einfach ein neues Kapitel auf. Selbst wenn Sie nach einer Ausbildung bei uns doch noch studieren - Sie haben dann den Vorsprung einer Berufsausbildung.

 

Auswärtiges Amt bei uns

VortragRund um die Welt

Mit dem Auswärtigen Amt

Interessante Arbeitsmöglichkeiten in fast allen Ländern der Welt bieten sich unseren Absolventen der Ausbildungen zu Fremdsprachenkorrespondenten und Übersetzern beim Auswärtigen Amt.

Das Auswärtige Amt leitet die Konsulate und Botschaften Deutschlands überall in der Welt. "Ein Job beim Auswärtigen Amt bedeutet, dass man ins Ausland gehen will," erklärte Frau Crawford-Reed aus dem Personalreferat des Auswärtigen Amtes. "Wer nicht gern ins Ausland gehen möchte, sollte sich nach einer anderen Behörde oder einer Firma im Inland umsehen." Sie hat selber jahrelang in Botschaften und Konsulaten in verschiedensten Ländern gearbeitet und konnte daher direkt aus der Praxis erzählen.

Besonderen Wert legt sie darauf, nicht nur die Schokoladenseite des Jobs, sondern auch die Einschränkungen und Gefahren aufzuzeigen. Ein bisschen Abenteuerlust gehört dazu: "Mit einer Ausbildung wie an dieser Schule haben die Absolventen aber die besten Möglichkeiten, und wenn man bereit ist, die Bedingungen zu akzeptieren, unter denen der diplomatische Dienst organisiert wird, kann das ein sehr lohnender Berufsweg sein." Diese Einschätzung können wir bestätigen, denn seit Jahrzehnten gehen Absolventen jedes Jahr zum Auswärtigen Amt, so dass ein regelmäßiger Kontakt besteht.

Sowohl Schüler als auch Lehrer waren sehr interessiert an den Informationen, so dass sich eine lebendige Diskussion entwickelte. Schon bis in die 90er Jahre hatten wir regelmäßig Personalreferenten des Auswärtigen Amtes zu Vorträgen bei uns, und so wurde nun beschlossen, diese Tradition mindestens alle zwei Jahre fortzuführen.

 

Informationstag in Haren

InfostandHIT Haren

Am Samstag waren wir auf dem Harener Informations-Tag (Haren/Ems) vertreten.

Der Informationstag war wie immer erstklassig organisiert von den teilnehmenden Schulen. Viele interessierte Schülerinnen und Schüler besuchten unseren Stand.

Häufig waren die Schüler überrascht: "Man kann die Sprachen tatsächlich zum Beruf machen?" Ja, das geht und wurde von vielen teilnehmenden Firmen bestätigt, die ebenfalls Absolventen von uns beschäftigen. Eine große Chance also, wenn man nicht in die rein kaufmännische oder eine handwerkliche Richtung gehen möchte.

Am kommenden Wochenende werden wir am Gymnasium in Steinheim (bei Paderborn) sein, am Freitag darauf bei den Berufsinfotagen von drei Schulen in Ibbenbüren. Unsere Termine mit Präsentationen reichen bis in den Februar, wo wir am Wesergymnasium in Vlotho und im biz in Vechta vertreten sind.

 

Nach den Herbstferien

So geht es weiter

In den kommenden Wochen stehen einige wichtige Termine an

Zunächst erhalten wir Besuch vom Auswärtigen Amt. Frau Crawford-Reed aus dem Personalreferat wird einen Vortrag halten und die beruflichen Möglichkeiten für unsere Absolventen beim Auswärtigen Amt beschreiben.

Im November ist unsere Schule bei einigen wichtigen Berufsinfotagen an Schulen im näheren und weiteren Umkreis von Osnabrück vertreten: Zuerst sind wir wieder auf dem HIT in Haren an der Ems vertreten, in der Woche danach am Städtischen Gymnasium in Steinheim bei Paderborn und schließlich wieder beim Infotag "Weiterführende Schulen" in Ibbenbüren.

Wie in jedem Jahr gehen jetzt auch bei uns fast täglich Anfragen nach dem nächsten Jahrgang 2018 ein, die wir der Reihenfolge nach beantworten. Da bei uns alle Interessenten grundsätzlich einen Termin für ein Beratungsgespräch bekommen, liegen die Termine oft einige Wochen im voraus. Momentan sind wir bis zum 25.10. schon "ausgebucht".

 


Seite 1 von 9

Interessante Seiten
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Schlagzeilen

Das ganze Jahr gibt es Termine für Informationsgespräche über die Vollzeitausbildungen. Diese Informationsgespräche sind ein fester Bestandteil der Anmeldeprozedur bei uns. Schließlich wollen Sie ja alles ganz genau wissen, bevor Sie sich für eine Ausbildung entscheiden. Und wir wollen Ihnen so viele Hinweise wie möglich geben, damit Sie eine Entscheidung treffen können. Das ist keine Reklameveranstaltung, sondern wir möchten mit Ihnen zusammen herausfinden, ob eine Ausbildung bei uns das Richtige für Sie ist.