Berufsinformationstage im Frühjahr

Infogespräche für 2019

Viele Schüler informieren sich jetzt über Ausbildungsmöglichkeiten.

Wie in jedem Jahr laufen jetzt die Infogespräche für alle Interessenten für den Jahrgang 2019. Unser Rat: Erkundigen Sie sich rechtzeitig! Momentan ist die Nachfrage sehr groß, und wir sind mit den Terminen schon Anfang April angekommen. Die Osterferien beginnen in Niedersachsen am 8. April, und erst ab 24. April ist das Büro wieder besetzt. Nutzen Sie daher jetzt die Zeit, sich Gedanken über Ihre Ausbildung zu machen.

Plätze frei ab September

Für den kommenden Jahrgang ab September haben wir nun etwa 50 % der Plätze für Englisch/Französisch und 50 % für Englisch/Spanisch vergeben. Wir bieten jedes Jahr eine Gruppe Englisch + Französisch sowie eine Gruppe Englisch + Spanisch an. Die Gruppen haben durchschnittlich 12 Teilnehmer.

Bei uns bekommen Sie einen eigenen, persönlichen Termin für ein Informationsgespräch. Der Zweck: Wir können uns ein Bild machen von Ihren Fähigkeiten und Sie beraten, wie eine Ausbildung in Fremdsprachen für Sie am besten ist. Und Sie können uns kennenlernen und alle Fragen stellen, die Ihnen wichtig sind.

Oft werden wir gefragt: "Muss ich mich jetzt bewerben und dann warten, ob ich angenommen werde?" Nein, das Gespräch bei uns ist die Bewerbung. Sie müssen keine Bewerbungsunterlagen zusammenstellen, um sich möglichst positiv zu präsentieren. Sie können sowieso am besten beurteilen, ob Sie für die Ausbildung - und den Beruf - geeignet sind. Und wenn es Fragen gibt, können wir die sicher im Gespräch klären. Darum ist der Termin auch für Sie persönlich reserviert, damit wir offen über alles reden können.

Deshalb möchten wir Sie ermutigen, sich jetzt zu informieren. Zu viele Dinge gibt es zu bedenken, als dass man die Suche nach Ausbildung und Beruf auf die lange Bank schieben sollte. Und einen passenden Termin für Sie finden wir bestimmt!

 

Bewerbungen auch nach dem 28.2.

HinweisBewerbung für September nach wie vor möglich

Im Gegensatz zu anderen Institutionen ist der 28.2. kein Enddatum bei uns.

Immer wieder hören wir "am 28.2. war Bewerbungsschluss". Bei uns aber laufen die Anmeldungen für September weiter, denn wir nehmen so lange Schüler auf, bis die maximale Gruppenstärke (ca. 12) erreicht ist. Momentan sind in allen Gruppen noch Plätze frei.

Allerdings gibt es im Moment viele Interessenten, eine Menge "Vorreservierungen" und täglich Termine mit Informations- und Bewerbungsgesprächen. Deshalb sollten Sie nicht zögern, sich schnell um Infos und einen Termin zu kümmern, denn in wenigen Wochen könnte die Situation schon ganz anders sein.

 

Neue Prüfungsordnung Übersetzer

InfoÜbersetzerprüfung 2.0

Eine modernisierte Prüfungsordnung für die Übersetzer

Die Industrie- und Handelskammern passen ihre Prüfungen regelmäßig an aktuelle Gegebenheiten an. Nun wurde die Prüfung zu Übersetzern modernisiert, und die neue Fassung bietet wieder einige interessante Neuerungen. Ab sofort bereiten wir auf die neue Übersetzerprüfung vor.

Die neue Prüfung ist mehr am Ablauf im Beruf orientiert und beschränkt sich nicht ausschließlich auf das Übersetzen. Ein Teil der Prüfung ist projektorientiert, und es gibt auch eine Hausaufgabe, die zu Hause erledigt und in der mündlichen Prüfung in der Fremdsprache erläutert werden muss. Dabei wird darauf eingegangen, wie Übersetzungsprojekte in einer Firma oder auch von selbstständigen Übersetzern abgewickelt werden.

Außerdem kommen auf diese Weise automatisch sehr praxisnahe Aspekte wie die Anwendung von Tools zur Glossarverwaltung (Computer Aided Translation, CAT) sowie elektronische Übersetzungshilfen dazu. Die Überlegung dahinter: Natürlich gibt es heute elektronische Übersetzungstools, und Übersetzer nutzen die auch. Aber wie bringe ich das so mit ein, dass es mir im Beruf hilft und nicht z. B. gegen Datenschutzregeln verstößt? Wie sieht die Arbeit aus, wenn ich mich mit eigenem Übersetzungsbüro selbstständig gemacht habe? Es werden also die zwei wichtigsten beruflichen Anwendungen berücksichtigt, die Arbeit in einer Firma und die Arbeit als freiberuflicher Übersetzer.

Die neue Prüfung mit ihrem hohen Aktualitätsbezug gibt es nur bei den IHKs und über Schulen wie uns, die auf diese Prüfung vorbereiten.

 

Ausbildung und Studium

Studium? Gut.

Aber plus 3 Fremdsprachen haben Sie immer die Nase vorn.

Denn mit der zwei oder drei Jahre dauernden Ausbildung und den staatlich anerkannten IHK-Prüfungen haben Sie bereits eine komplette Berufsausbildung.

Mit solch einer Berufsfachausbildung haben Sie nach nur drei Jahren einen Abschluss zum staatlich anerkannten Übersetzer in Englisch und Französisch (und automatisch einen Abschluss zum Fremdsprachenkorrespondenten in Englisch, Französisch und Spanisch/Russisch), jeweils mit den berufsqualifizierenden Prüfungen vor den Industrie- und Handelskammern. Sie können sofort in den Beruf gehen, oder aber Sie lassen sich die Zeit bei uns als entsprechende Wartesemester anrechnen, um anschließend noch zu studieren.

Diese Erfahrung haben schon viele Absolventen von uns gemacht: In einem Studium können Sie die erworbenen sprachlichen Fähigkeiten und Fachkenntnisse sehr gut einbringen. Die meisten Inhalte sind extrem praxisnah und daher direkt verwendbar. Außerdem vermittelt beispielsweise die Übersetzerausbildung Sprachkenntnisse und Übersetzungstechniken auf Hochschulniveau (Level C1/C2). Und dazu bekommen Sie noch einen tiefen Einblick in die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Länder der Zielsprachen - also Dinge, die eine große Rolle in vielen Studiengängen spielen und die Sie dann bereits kennen.

Übrigens: mit dem erlernten Beruf haben Sie ganz nebenbei auch noch die Möglichkeit, Ihr Studium zu finanzieren...

 

Gute Aussichten

Erstklassige Berufschancen

Natürlich gibt es in jedem Jahrgang einige Absolventen, die nach unserer Ausbildung noch studieren oder eine weitere Ausbildung anhängen, doch die meisten gehen direkt in den Beruf. Unsere Absolventen haben keine Probleme, einen qualifizierten Arbeitsplatz zu finden - im Gegenteil: viele von ihnen können am Ende sogar noch aus mehreren Angeboten wählen.

Weiterlesen...
 

Termine

Wo kann man die Schule kennenlernen?

Wir sind im Herbst und Frühjahr an vielen Schulen und auf Messen zu treffen, die meisten Termine sind öffentlich. Das ist immer eine gute Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen und sich zu informieren. Hier sind einige Termine:

  • September 2018 - Möser-Realschule Osnabrück Praktikumstage
  • 02.11.2018 - Steinheim - Berufetag des Städtischen Gymnasiums
  • 16.11.2018 - Ibbenbüren - Tag der weiterführenden Schulen i. d. Roncalli Realschule

  • 09.02.2019 - Lohne - Messe ABI-Zukunft
  • 15.02.2019 - Vlotho - Berufsfindungs-Seminar des Wesergymnasiums

  • 12.03.2019 - Vechta - Vortrag im BIZ Vechta
  • 15.03.2019 - Lingen - Messe ABI-Zukunft
  • 28.03.2019 - Minden - Zukunftstag des Ratsgymnasiums Minden

  • August 2019 - Osnabrück - Messe ABI-Zukunft
  • November 2019 - Haren/Ems - HIT Haren
 

Firmenpräsentation

BusinessFremdsprachen in der Industrie

Eilert-Absolventin hält Vortrag über Berufschancen

Eine ehemalige Schülerin, die seit einigen Jahren bei einem renommierten Hersteller für Küchenmöbel arbeitet, erzählte von den beruflichen Möglichkeiten, die sich mit den Fremdsprachen bieten

VortragIn ihrer Firma ist es wie in so vielen anderen Firmen in unserem Einzugsgebiet: Es sind Fachleute für jedes Ressort vorhanden, jeder spricht heute "irgendwie ein bisschen" Englisch, aber wenn es dann häufiger zum direkten Kontakt mit den Kunden im Ausland kommt, braucht man doch Spezialisten für die Fremdsprachen. Daher wurden dort separate Abteilungen für die jeweiligen Fremdsprachen eingerichtet, es gibt also eine Abteilung für Französisch, eine für Spanisch usw. Da die Firma laufend expandiert, werden auch immer wieder neue fremdsprachliche Mitarbeiter gesucht, und es gehen schon seit Jahren oft mehrere Absolventen unserer Schule dorthin.

Für die Schüler war es auch interessant, quasi aus erster Hand Tipps über Bewerbungsstrategien und Berufsaussichten sowie Einblicke in das tägliche Geschehen in einem großen Unternehmen zu erhalten. Dabei wurde auch deutlich, wie praxisnah unser Unterricht auf die Arbeit in solchen Firmen vorbereitet.

 

Was Absolventen so machen...

FrankreichfahneAls Städtebotschafterin in Angers

Osnabrück unterhält seit Jahrzehnten Städtepartnerschaften und einen Austausch mit Städtebotschaftern in verschiedenen Städten im Ausland. Nun ist eine Absolventin unserer Schule in Frankreich dabei.

Das französische Außenministerium hat einen Online-Artikel veröffentlicht, um die Städtepartnerschaften und den Austausch zu schildern. Osnabrück hat in Frankreich eine Städtepartnerschaft mit Angers, und im Artikel wird daher vor allem auf diese Partnerschaft eingegangen. Absolventen unserer Schule waren in der Vergangenheit schon mehrmals als Städtebotschafter in verschiedenen Städten, unter anderem auch in Derby.

 

Stellenangebote für unsere Absolventen

Stellenangebote in der Vitrine

Gesuchte Fachleute

Auch in diesem Frühjahr suchen Firmen und Institutionen bei uns neue Mitarbeiter für ihre Stellen im Bereich Fremdsprachen und Kommunikation. Dieses Jahr beginnt die Suche besonders früh, schon kurz nach Weihnachten kamen erste Stellenangebote, und die Nachfrage ist sehr groß.

So bekommen wir seit Anfang des Jahres von verschiedenen Firmen und Institutionen Stellenangebote für die Schüler, die im Sommer mit der Ausbildung zu Fremdsprachenkorrespondenten und Übersetzern fertig werden. Hier zeigt sich, dass in den Firmen als Zweitsprache nach wie vor Französisch und Spanisch dominieren. Da unsere Absolventen die nötigen Kenntnisse besitzen, sind sie von den Firmen sehr gesucht.

Teilweise sind das dieselben Firmen wie im letzten Jahr. Das zeigt uns, dass die Firmen unser Institut, die Ausbildungen und die Ausbildungsqualität unserer Schüler schätzen. Dabei ist die Nachfrage nach den Sprachkombinationen Englisch + Französisch sowie Englisch + Spanisch ungebrochen. Darüber hinaus fällt auf, dass die Kenntnis weiterer Sprachen gern in Anspruch genommen wird. Hier sticht besonders Russisch hervor, was an der Struktur der Firmen in unserem Raum liegt: Viele Hersteller z. B. von Landmaschinen, die es hier gibt, haben ein großes Russlandgeschäft.

 

Vortrag im BIZ Vechta

WichtigSchulung, Ausbildungen und Berufsaussichten

Zu einem Vortrag über unsere Schule und die Ausbildungen in den Fremdsprachen lädt das BIZ in Vechta am 12. März um 16 Uhr ein.

Sprachbegeisterte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern sind herzlich eingeladen, sich über die Schule, unser Ausbildungsprogramm und die Berufschancen mit Fremdsprachen zu informieren.

 

Nachgefragt

Was verstehen Sie eigentlich unter „Sprachbegabung“?

Jeder Mensch hat einen Schwerpunkt bei seinen Begabungen, bestimmte Probleme zu lösen.

Dabei gibt es vor allem zwei verschiedene Haupttypen:

  • einmal die Menschen mit eher mathematisch-analytischen Fähigkeiten
  • und zum anderen Menschen mit ausgeprägtem Hang zur Kommunikation und einem natürlichen Gefühl für Sprache.

Auf der Schule drückt sich das darin aus, dass man mit den Fächern, die einem gut liegen, nie große Schwierigkeiten hat. Man ist meist auch nicht abhängig vom Lehrer in diesen Fächern.

Ganz im Gegenteil zu den Fächern, die einem nicht liegen. Hier steckt man sehr viel Arbeit hinein, nur um am Ende höchstens mittelmäßig zu werden. Außerdem sind die Lernergebnisse stark von den jeweiligen Lehrern abhängig.

Bei Schülern mit einem Hang zu den sprachlichen Fächern heißt das, man kommt (im Durchschnitt - Ausrutscher ausgenommen) mit Deutsch, Englisch usw. immer ohne größere Probleme klar, hat aber in der Regel fast immer Probleme mit Mathe und Naturwissenschaften. Auf fast alle unsere Schüler trifft diese Beschreibung zu.

Fazit:

Den Beruf sollte man natürlich so wählen, dass die Haupttätigkeit auf der Linie der eigenen Begabungen liegt. Wenn Sie also zu den Mathe-Könnern in der Klasse gehören, würden Sie nicht Dolmetscher werden wollen, sondern vielleicht eher Ingenieur. Wenn Sie aber eher sprachlich/kommunikativ begabt sind, könnte eine Ausbildung mit Schwerpunkt Fremdsprachen für Sie die richtige sein.

 

Schon gesehen?

PlakatPlakat und Flyer

Ganz viele Schulen haben unser neues Plakat und die Flyer dazu erhalten. Haben Sie sie schon in Ihrer Schule entdeckt?

  • Unser Plakat gibt einen kurzen Überblick über unsere Ausbildungen und die beruflichen Möglichkeiten, die man damit hat. Kürze, Würze: Wir haben uns bemüht, es kurz und übersichtlich zu halten, aber alle wichtigen Infos sind dabei.
  • Auf dem Flyer dazu finden Sie eine Menge weiterer Informationen. Sicher teilen die Lehrer die Flyer aus, fragen Sie mal nach!
  • Und das ist noch nicht alles: Wenn Sie die Anforderungskarte aus dem Flyer ausfüllen - oder hier auf Kontaktformular klicken - können Sie die detailliertesten Infos bestellen, die wir zu bieten haben: Unsere Infomappen enthalten wirklich alle Daten zur Schule und zu den Ausbildungen.
  • Und dann können Sie auch noch zu einem persönlichen Informationsgespräch kommen, wo Sie alle Ihre speziellen Fragen loswerden können, die kein Prospekt beantworten kann...
 

IHK-Prüfungen 2018

Prüfung

Endspurt vor den Prüfungen

Abschlussprüfungen für Fremdsprachenkorrespondenten und Übersetzer

Die Prüfungen für die Absolventen verteilen sich bei uns immer auf einen längeren Zeitraum. Für die Abschlussklassen aus dem Jahrgang 2016 war bereits im April die schriftliche Prüfung Französisch Fremdsprachenkorrespondenten. Jetzt im Mai macht eine Gruppe ihre Englischprüfung. Ab Juni sind weitere IHK-Prüfungen für Englisch und Spanisch. Die mündlichen Prüfungen bei den IHKs sind dann immer jeweils ein paar Wochen nach den schriftlichen. Die Prüfungen für die Übersetzer in Englisch, Französisch und Spanisch folgen später.

 
Weitere Beiträge...


Seite 1 von 2

Schlagzeilen

Was unterscheidet die Sprachschule Eilert von anderen Schulen: Sind die Lehrer anders oder die Lernenden? Es gibt keine gewöhnlichen Schulfächer, aber gibt es einen Stundenplan? Auf den Seiten über unser Institut finden Sie die Antworten.