Start

Kursfinder - Akademische Sprachausbildung

E-Mail Drucken

Sind Sie nicht in erster Linie an einer Ausübung des Übersetzerberufes in der Wirtschaft, sondern an Übersetzungsarbeiten an Büchern, Zeitschriften usw. interessiert, sollten Sie sich nach einem Studium zum Übersetzer an einer Universität erkundigen.

Dieses Studium umfasst auch Aspekte zur Sprachgeschichte und gibt einen tiefen Einblick in alle historischen und aktuellen Stile und wichtigen Werke in der Zielsprache. Hierunter fallen auch Themen der vergleichenden Sprachwissenschaft.

Zur praktischen Anwendung der Ausbildung benötigen Sie außerdem sehr gute Kenntnisse der aktuellen (Ziel-)Sprache, die Sie am besten bei Aufenthalten im Ausland erwerben können. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, sich für einen bestimmten Zeitraum als Gasthörer an einer ausländischen Universität im Land der Zielsprache einzuschreiben.

Tipps: Um sich alle Möglichkeiten der Berufswahl offenzuhalten, kann es sinnvoll sein, das Studium durch eine praktische Ausbildung, zum Beispiel eine vorangehende Ausbildung zu Fremdsprachenkorrespondenten bzw. Übersetzern zu ergänzen. Auch an unserem Institut nutzen immer häufiger Teilnehmer diese Möglichkeit, da sie mit dieser Ausbildung u. a. die Möglichkeit haben, während des Studiums nebenbei zu arbeiten und berufliche Erfahrungen zu sammeln.

Wenn Sie noch weitere Informationen zu der wirtschaftssprachlichen Korrespondenten-/Übersetzerausbildung an unserem Institut bekommen möchten, lesen Sie dazu bitte die Erläuterung hier.

 

Schlagzeilen

Können Sie sich vorstellen, was man aus den Ausbildungen bei uns machen kann? Wir sind selbst immer wieder überrascht, was unsere Absolventen später machen und wo sie überall arbeiten. Eine kleine Auswahl davon haben wir hier zusammengestellt.