So fing es an

E-Mail Drucken

Die Sprachschule Eilert begann 1960 als kleines Abendseminar mit sechs Schülern für die Ausbildung zu Fremdsprachenkorrespondenten. Schon damals war das Ziel eine offizielle Prüfung, und zwar die damals ganz neue Prüfung zu Fremdsprachenkorrespondenten vor der Industrie- und Handelskammer.

50 Jahre

Seit den sechziger Jahren haben sich die beruflichen Anforderungen und damit auch die Ausbildung und Prüfungen stark gewandelt. Unser Institut ist diesen Weg stets mitgegangen, und während der vergangenen Jahrzehnte konnten wir viele hundert Absolventen auf ihrem Weg in den Beruf begleiten. Um immer wieder aktuell zu bleiben, bot die Sprachschule Eilert neben den sprachlichen Berufsfachausbildungen zeitweise auch Ausbildungen zu Stenotypistinnen, Phonotypistinnen und Sekretärinnen an. Unser heutiger kaufmännischer und schreibtechnischer Zweig in der Ausbildung zu Fremdsprachenkorrespondenten mit den modernen Schulungen am PC und im Internet gründet auf diesen Erfahrungen.

Die heutige Zeit und der globalisierte Handel verlangen eine starke Spezialisierung in den Fremdsprachen, und so ist es beispielsweise nun die Ausbildung zu Staatlich anerkannten Übersetzern, die in den Vordergrund rückt.

 

Schlagzeilen

Was unterscheidet die Sprachschule Eilert von anderen Schulen: Sind die Lehrer anders oder die Lernenden? Es gibt keine gewöhnlichen Schulfächer, aber gibt es einen Stundenplan? Auf den Seiten über unser Institut finden Sie die Antworten.