Start

Fragte neulich ein Vater...

E-Mail Drucken

Was verstehen Sie eigentlich unter „Sprachbegabung“?

Jeder Mensch hat einen Schwerpunkt bei seinen Begabungen, bestimmte Probleme zu lösen.

Dabei gibt es vor allem zwei verschiedene Haupttypen: Einmal die Menschen mit eher mathematisch-analytischen Fähigkeiten und zum anderen Menschen mit ausgeprägtem Hang zur Kommunikation und einem natürlichen Gefühl für Sprache.

 

Auf der Schule drückt sich das darin aus, dass man mit den Fächern, die einem gut liegen, nie große Schwierigkeiten hat. Man ist meist auch nicht abhängig vom Lehrer in diesen Fächern. Ganz im Gegenteil zu den Fächern, die einem nicht liegen. Hier steckt man sehr viel Arbeit hinein, nur um am Ende höchstens mittelmäßig zu werden. Außerdem sind die Lernergebnisse stark von den jeweiligen Lehrern abhängig. Bei Schülern mit einem Hang zu den sprachlichen Fächern heißt das, man kommt (im Durchschnitt - Ausrutscher ausgenommen) mit Deutsch, Englisch usw. immer ohne größere Probleme klar, hat aber in der Regel fast immer Probleme mit Mathe und Naturwissenschaften. Auf fast 100 % unserer Schüler trifft diese Beschreibung zu.

Den Beruf sollte man natürlich so wählen, dass die Haupttätigkeit auf der Linie der eigenen Begabungen liegt. Wenn Sie also zu den Mathe-Könnern in der Klasse gehören, würden Sie nicht Dolmetscher werden wollen, sondern vielleicht eher Ingenieur. Wenn Sie aber eher sprachlich/kommunikativ begabt sind, könnte eine Ausbildung mit Schwerpunkt Fremdsprachen für Sie die richtige sein.

 

Schlagzeilen

Können Sie sich vorstellen, was man aus den Ausbildungen bei uns machen kann? Wir sind selbst immer wieder überrascht, was unsere Absolventen später machen und wo sie überall arbeiten. Eine kleine Auswahl davon haben wir hier zusammengestellt.