Start

Sprache für den Beruf

E-Mail Drucken

AhaSprachenlernen ist eine Vollzeitaufgabe

Dass es mühsam ist, nebenbei eine Fremdsprache zu lernen oder auch nur auszubauen, während man bereits mitten im Berufsleben steht, das können unsere Teilnehmer an den Abendkursen z. B. zu Business English und zum Fremdsprachenkorrespondenten Englisch bestätigen. Will man sich nicht begnügen mit dem einfachen Einsteigerkurs, um im Urlaub eine Pizza bestellen zu können oder nach dem Bahnhof zu fragen, stößt man schnell an seine Leistungsgrenze. Das passiert dann, wenn es um Fachsprache geht; Wirtschaftssprache ist Fachsprache und spielt sich auf einem sehr hohen Sprachniveau ab. Und mehrere Fremdsprachen auf einmal auf diesem hohen Niveau nachträglich und nebenbei zum Beruf zu lernen ist praktisch unmöglich.

 

Einfacher fällt das Lernen der Fachsprache, wenn man sich voll darauf konzentrieren kann. Daher sind die meisten unserer Teilnehmer auch in unserer Vollzeit-/Tagesausbildung. Die meisten haben gerade ihren Schulabschluss in der Tasche und möchten zunächst ihre Fremdsprachenkenntnisse auf ein professionelles Niveau bringen. Dabei haben sie auch die Gelegenheit, dies gleich in mehreren Fremdsprachen zu schaffen. Es geht hier außerdem um Fachsprache - die Wirtschaftssprachen - und dafür deckt die Ausbildung auch gleichzeitig gängige kaufmännische und wirtschaftliche Bereiche ab.

Egal, ob die Absolventen danach direkt in diesen Berufen arbeiten oder was sie später noch an zusätzlichen Qualifikationen erwerben - die Fremdsprachenkenntnisse auf professionellem Niveau begleiten sie ihr Leben lang und kommen ihnen später immer zugute. Nur nachholen lässt sich dies nicht.

 

Schlagzeilen

Immer wieder werden wir und unsere Ausbildungen mit den Berufsbildenden Schulen bzw. Berufskollegs verwechselt. Dabei gibt es einige wichtige Unterschiede zu beachten.